Bad Wildbad: Vom Sommerberg zum Wildsee und zurück


Der 25.03.2018 war geradezu prädestiniert als unser persönlicher „Volkswandertag“.

13 Grad, zwar bewölkt, aber mit längeren Perioden Sonnenschein.

Also haben wir das Frühstück nach vorne geschoben (was uns aber leider keinen Vorteil verschaffte, da wir die Zeitumstellung verschlafen hatten) und ab nach Bad Wildbad, da wir die letzten Ausflüge immer ins Murgtal und rund um Baden – Baden gemacht hatten. 38 km und etwas weniger als eine Stunde später waren wir dann dort.

WIR sind in diesem Fall Ich, Natasha, Vasilii und Kenan. Urprünglich war geplant nur vom Sommerberg zur Grünhütte und zurück zu wandern, aber mich macht es immer fast wahnsinnig, wenn ich in der Nähe eines lohnenswertes Ausflugszieles bin und es nicht erreiche. Zugegeben ist das nicht immer einfach für meine Begleiter, und deshalb bin ich auch kein offizieller Guide.

Zurück zur Tour:

Wir haben das Auto im Parkplatz der Therme geparkt

Man kann zum Beispiel aber auch mit der S5 bis nach Bad Wildbad fahren, d. h. ganz bequem von Karlsruhe aus.

Ich möchte dazu sagen, dass wir schon des Öfteren in Bad Wildbad waren (auch mit meinen Eltern und Fabienne), manchmal auf dem Sommerberg, und auch zweimal die Grünhütte sowohl von Kaltenbronn, als auch vom Sommerberg aus erwandert haben. Die Bilder sind daher zwischen 2014 und 2018 aufgenommen worden, wobei sie schön die Unterschiede des Wetters in Baden (-Württemberg) zeigen. 2014 waren es über eine längere Zeit fast 20 Grad, bei unserer letzten Wanderung nach Frost gerade einmal eine Woche mit Plus Graden.

In jedem Fall kann man entweder dieTour vom Parkplatz aus zu Fuss auf den Sommerberg starten, oder wie wir faules Volk mit der Sommerbergbahn.

Oben angekommen gibt es vielfältige Möglichkeiten an Aktivitäten neben einer Wanderung. Im Winter starten hier drei Loipen, ein Skilift der Skizunft Wildbad (allerdings lediglich 220 m lang für Anfänger, Betrieb unregelmässig) und im Sommer auch eine ausgewiesene Mountainbike – Strecke. Der Skilift ist um diese Jahreszeit normalerweise bereits ausser Betrieb, was bei einer Höhe von lediglich 726 ü. M. jezt aber auch nicht sehr überraschend ist.

Sommerberg Bad Wildbad

Bevorzugt vom April bis September kann man auch den Baumwipfelpfad besuchen. Auch in dieser Zeit kann es „rutschig“ sein (Holz reagiert nun einmal so auf Niederschlag aka Regen oder Schnee), von daher sollte man immer vorgesorgt haben. Mit Preisen von 10 € für ein Einzelticket ist der Besuch nicht gerade billig, was allerdings das Familienticket zum Preis von 21 € relativiert, wenn man so wie wir oft zwei Kinder dabei hat.

Nach einer Weile kommt man dann nur über den Baumwipfelpfad, zum Aussichtsturm, von dem man auch runter rutschen kann.

Turm und Aussicht Baumwipfelpfad

Das war aber am 25.03.2018 nicht unser Ziel. Also begaben wir uns auf den ausgeschriebenen Weg mit der Nummer 6, der uns zur Grünhütte führen sollte.

Da wir aber noch nicht einkehren wollten, machten wir einen kleinen Umweg und kamen schließlich zum Eingang zum Wildsee. Über die Blockbohlen, egal ob von Kaltenbronn, oder von Bad Wildbad aus, ist es immer wieder ein sehr eindrucksvoller Weg durch das Hochmoor.

Im März 2018 sind wir allerdings nur bis zum See gewandert und haben den Rundweg vermieden. Auf Grund Durst und Hunger ging es den Weg zurück mit einem Abstecher zur Grünhütte.

Grünhütte

Zurück in Bad Wildbad hat der Kurort auch selbst in den unterschiedlichen Jahreszeiten seinen Charme.

Bad Wildbad

Hier noch die zugehörige Pdf. Datei

Auf Anfrage kann ich Ihnen auch die zugehörige .gpx überlassen.

Schreibe einen Kommentar

  • zum Archiv